Wie entsteht Cellulite?

Unser Lebensstil, insbesondere eine erhöhte Stressbelastung und eine zu einseitige Ernährung, sind Hauptgrund für die Entstehung von Säuren in unserem Körper. Bestimmte Lebensmittel wie weißes Mehl, Fleisch und Süßigkeiten werden während der Verdauung in saure Bestandteile umgewandelt. Somit nehmen wir sozusagen täglich Säuren mit der Nahrung auf.

Mit Hilfe von Basen überschüssiger Ernährung können Säuren neutralisiert und ausgeschleust werden. Basen haltige Lebensmittel sind z. B. Gemüse, Obst, Pilze und Kartoffeln. Diese sind reich an Mineralstoffen, die die vorhandenen Säuren abfangen. Damit die so entstandenen Salze sich nicht im Bindegewebe ablagern, muss dem Körper genügend Flüssigkeit zur Ausscheidung zugeführt werden. Neben säurebildenden Lebensmitteln müssen auch Schadstoffe aus der Nahrung neutralisiert werden. Auch dies geschieht durch die Mineralstoffe im Bindegewebe. 

Die Folgen einer dauerhaften Übersäuerung ist ein ‚nicht abtransportiert werden‘ von Reststoffen des Zellstoffwechsels. Das bedeutet, Säuren und Stoffwechselprodukte werden von den Mineralstoffen im Bindegewebe neutralisiert, mit Wasser und Fett dicht verpackt und im Bindegewebe eingelagert. Die Folge sind Dellen – Orangenhaut oder Cellulite!

Unsere Tipps:
• Meiden Sie was sauer macht: Rauchen, Stress und Alkohol
• Bevorzugen Sie eine basische, vitalstoffreiche Ernährung
• Bewegen Sie sich und bauen Muskulatur auf
• Trinken Sie viel Kräutertee und kohlensäurearmes Wasser
• Meiden Sie Kaffee und zuckerhaltige Getränke
• Ernähren Sie sich eiweißreich, das fördert Kollagenbildung und Muskelaufbau
• Massieren Sie Ihr Bindegewebe regelmäßig, das fördert eine bessere Durchblutung


zurück zur Homepage!