Ingwer-Tinktur für die Gelenke

Viele Gelenke machen in der kalten Jahreszeit Beschwerden. Neben dem ‚Warmhalten‘ dieser gibt es aus der Heilkräuterküche Unterstützung, für innen und außen, die jeder selber zu Hause ansetzten kann. Hilfreich kann an dieser Stelle eine Ingwer-Tinktur sein.

Der Ingwer wirkt warm-scharf. Diese Wirkung wird noch verstärkt durch den Alkohol, der auch Bestandteil der Tinktur ist. Besonders bewährt hat sich dieser Ansatz bei Problemen an Rücken, Bauch und Gelenken, die durch Kälte ausgelöst wurden. Bei kalten Füßen lohnt ein Versuch in Form von Einreibungen. Innerlich eingenommen ist diese Tinktur hilfreich bei Reisekrankheit, Erkältungen der oberen Luftwegevund Kältezuständen in Magen und Darm.

Zubereitung: Eine etwa handgroße frische Ingwerwurzel putzen, ggf. schälen und fein zerkleinern. Den zerkleinerten Ingwer in ein helles Glas geben und mit klarem Alkohol (Doppelweizenkorn) auffüllen. Das Glas mit einem Schraubdeckel fest verschließen. Einige Wochen hell am Fenster stehen lassen und täglich schütteln. Je länger der Kräuteransatz so steht, desto kräftiger wird er. Danach zum Verbrauch filtrieren und in eine Flasche geben. Diese kühl und dunkel aufbewahren.

Dosierung äußerlich:3-5 Tropfen auf die Hand geben, mit etwas Massagecreme oder einem neutralen Öl mischen, damit kalte, schmerzende, nicht entzündete Körperpartien zweimal täglich behandeln.

Dosierung innerlich:täglich zwei bis dreimal 10 Tropfen in etwas heißem Wasser verdünnt einnehmen.

Wichtig: Nur einnehmen, wenn die Zunge nicht rot und trocken erscheint, sie sollte eher blass und weißlich sein. Ansonsten eher auf die äußerliche Anwendung zurückgreifen.


zurück zur Homepage!