Blutegeltherapie bei Sehenerkrankungen

Medizinische Süßwasseregel sind lebende Mini-Apotheken, denn ihr Speichel ist ein Cocktail aus bis zu 50 Wirkstoffen. Dieser Cocktail hemmt die Blutgerinnung, lindert Entzündungen und Schmerzen und erweitert die Gefäße. Ganz allgemein kann man sagen, dass die Wirkung des Speichels zu einer Verbesserten Stoffwechsellage des Gelenkes oder der Sehne führt. Enzyme wie Hirudin und Calin, die die Gerinnung hemmen und die Blutgefäße weiten, verbessern die Durchblutung der jeweiligen Region.

Zusätzlich zu der entzündungs- und schmerzlindernden Wirkung werden Hyaluronidasen eingespeichelt, Enzyme, die gerade im Bereich verklebter/verbackener Strukturen der Sehnen (Tennisarm, Golferellenbogen, Achillessehnenentzündungen, etc.), aber auch bei Schulterbeschwerden (Schleimbeutelentzündung, Schulterschmerzen/-steife, OP-Nachsorge) Verklebungen auflösen und Mobilisation ermöglichen. Die Blutegeltherapie ist manch konventioneller Therapie wie die der antientzündlichen Schmerzmitteln oft überlegen. Bewiesen haben sie dies in mehreren Studien: 80 Prozent der Arthrose Patienten und 70 Prozent der Patienten mit einem Tennisellenbogen erfuhren durch die Blutegel eine deutliche Schmerzlinderung bis hin zur Schmerzfreiheit. Sehr gut lässt sich die Blutegeltherapie mit der Substitution von Mikronährstoffen und dem kinetischen Tapen kombinieren. Die Durchblutungssteigerung in der betroffenen Region ermöglicht den Mikronährstoffen wie auch dem Einsatz von Schmerzmitteln eine erhöhte Wirksamkeit.

In der evidenzbasierten Medizin wird die Blutegeltherapie heute fast ausschließlich auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie angewandt. Vor allem bei Transplantationen von Ohren, Fingern, Zehen oder bei Hautverpflanzungen werden Blutegel eingesetzt, um mit Hilfe der Wirkstoffe im Egelspeichel die Wundheilung zu verbessern. Durch die gerinnungshemmende und gefäßerweiternde beziehungsweise entkrampfende Wirkung des Hirudins kann der venöse Abfluss angestauten Blutes angeregt beziehungsweise überhaupt erst ermöglicht werden, so dass die Reimplantate nicht abgestoßen werden oder absterben. Durch Budgetdruck der niedergelassenen Ärzte, hält die Blutegeltherapie auch zunehmend in hiesigen Arztpraxen Einzug. So kann es dazu kommen, dass die Naturheilkunde ihre große Schwester die Medizin touchiert und dabei festgestellt wird, dass sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann.


zurück zur Homepage!